Schlagwort-Archive: individuell

(Ausführliche) Amazon-Wunschzettel-Einstellungen ändern

bitconnect

Nutzt man bei Amazon nicht nur den Shop, sondern auch die Wunschliste, kommt es nach einer Weile dazu, dass die Suche nach den freigegebenen Wunschlisten eigenartige Treffer ausgiebt:

Amazon-Wunschlistensuche

Amazon-Wunschlistensuche

Um es Suchenden zu ermöglichen, die richtige(n) Wunschliste(n) auszumachen, sollte zumindest die Ortsangabe oder das Geburtsdatum ersichtlich sein, denn, die unterste Wunschliste in dem obigen Bild, ist beispielsweise gar nicht von mir.

Die Frage ist nur, wie man diese Einstellung bearbeiten kann. Ich habe relativ lange benötigt, um die gesuchten Informationen zu finden.

Wunschlistenprofil bearbeiten

Jede Wunschliste hat ein eigenes Wunschlisten-Profil, welches allerdings mit „Profil“ betitelt ist und neben meinem Namen steht, daher nahm ich an, es wäre Wunschlistenübergreifend, also jede Wunschliste würde das selbe Profil haben. Falsch.
Das Profil kann bearbeitet werden, wenn es in der jeweiligen Wunschliste angezeigt wird.

Amazon-Wunschlistenprofil anzeigen lassen.

Wunschlistenprofil anzeigen

Nachdem also die Anzeige erfolgt ist, wird die Schaltfläche „Dieses Profil aktualisieren“ sichtbar, darüber gelangt man in das Bearbeiten-Formular.

Amazon-Wunschlistenprofil bearbeiten

Wunschlistenprofil bearbeiten

Ich habe zur demonstration einfach mal einen längeren Beschreibungstext in meiner Sponsoren-Suche Wunschliste eingetragen.

Amazon-Wunschlistenprofil: Allgemeine Info der Wunschliste bearbeiten.

Allgemeine Info bearbeiten

Nun bedarf es etwas Gedult. Amazon scheint die Ansichten für ca. 5 Minuten zwischenzuspeichern, anstatt die Daten immer neu zu generieren. Nachdem also 5 – 10 Minuten gewartet wurde, sollte sich das Suchergebnis der Wunschlisten den neuen Einstellungen angepasst haben.

Das angepasste Wunschlisten-Suchergebniss ansehen

Amazon-Wunschlistensuche nach Bearbeitung der Informationen.

Wunschlistensuche nach Bearbeitung

In dem obigen Bild ist jetzt noch mal klar zu erkennen, was meine Wunschlisten sind und was nicht.

WordPress mit Digg verknüpfen

Genesis Mining

Ich weiß nicht, wer Digg kennt, allerdings habe ich mich die Tage mal damit beschäftigt und Olis Computerblog und  OfficeMakro.de dort lauffähig gemacht.

Was ist Digg

Digg ist quasi deine mögliche neue Online-Zeitung. Jede Internetseite hat nämlich die Möglichkeit, sich mit Digg zu verbinden und seine Inhalte dort Bereitzustellen. Jeder Digg-Nutzer kann dann (Twitter-Ähnlich) den anderen Digg-Nutzern Folgen und verfolgt werden.

Vorteile für Nutzer

Die Digg-Nutzer können nach und nach die gewünschten Inhalte an einem Ort abonnieren, sodass sie auf einen Blick alles lesen können, was sie Interessiert. Ich finde allerdings für soetwas immer noch die Feed-Variante besser.

Vorteile für Anbieter

Wer in Kauf nimmt, dass seine Inhalte auch bei Digg erreichbar sind, kann durch Digg-Nutzer bewertet werden, denn jeder auf Digg bereitgestellte Inhalt kann Gediggt werden, quasi ein Counter der hochzählt. Je höher dieser Zähler, desto mehr Menschen gefällt dieser Beitrag.

Verknüpfung von WordPress und Digg

Ich habe meine Inhalte aus WordPress über die Feeds in Digg eingepflegt, dies ist allerdings nicht einfach durch Eingabe der Feed-Adresse erledigt, es werden 6 Arbeitsschritte benötigt.

  1. Digg Benutzerkonto anlegen
  2. Digg Benutzerprofil aufrufen
  3. In den Einstellungen „Feeds importieren“ wählen
  4. Feed-Adresse eintragen
  5. Den dann angezeigten Code (als HTML-Kommentar) durch ein WordPress-Plugin bspw. RSS Footer in die Feeds einfügen
  6. Die Feed-Verifikation durchführen

Da sich das etwas kompliziert liest, habe ich hier nochmal eine Bilder-Gallerie in der entsprechenden Reihenfolge eingefügt.