Schlagwort-Archive: domain

leeredomain

WordPress – Nach Domainwechsel weiße Startseite

Genesis Mining

Nach einer Weile im Web, überlegt man sich das ein oder andere doch anders. So kommt es dann auch, dass irgendwann beschlossen wird, die Domain zu wechseln. Oder vielleicht auch einfach die Domain auf einen anderen Provider zu ziehen.

Problematisch soll das ganze ja eigentlich nicht sein, man lädt die alten WordPress-Dateien herunter, macht einen Datenbank-Export, und lädt die Dateien auf dem neuen Server hoch. Dann spielt man den Datenbankexport auf dem neuen Provider wieder ein und denkt, damit sollte die Sache gegessen sein.

Leider ist dies nicht immer der Fall. Es kann dazu kommen, dass die Startseite leer bleibt, oder aber die Startseite funktioniert, dafür aber die Artikelansichten weiß bleiben.

Startseite reaktivieren / Artikelansichten reparieren

Im Grunde nicht kompliziert: Greife per FTP auf dein WordPress-Verzeichnis zu, lösche die .htaccess-Datei (manchmal musst du in den Optionen „Versteckte Dateien anzeigen“ aktivieren) und greife dann auf dein WordPress-Admin-Bereich (BackEnd) zu. Dort lässt du in Einstellungen > Permalinks einfach die .htaccess-Datei neu erzeugen, in dem du auf Speichern/Aktualisieren drückst.

In der Regel sollte dann der Fehler behoben sein. Falls nicht: einfach melden, ich geb dir Tipps 🙂

‚Olis Computerblog‘ adé – ‚Alles IT‘ hallo


Es ist schon interessant, was während des Leiten eines Blog alles erlernt wird und wie sich die Einstellung ändert. Ich habe leider keine Screenshots der verschiedenen Designs gemacht, die es im Lebenslauf von Olis Computerblog so alle gab. Vier oder Fünf stück müssten es in den 21 Monaten gewesen sein.

Designwechsel

Zu allererst dürfte Dir der Designwechsel aufgefallen sein, ich stelle einfach mal das alte und das neue Design gegenüber.

Rückblick auf Umstellung auf ‚microTab v0.8‘

Es kam das letzte Design, mein eigenes (Dezember 2010 -> März 2011).

Namensgebung

microTab, so habe ich es getauft. Warum? microTab besteht aus micro, also klein/minimal und aus Tab, also wie bspw. die Tabs aus dem Internet Explorer oder dem FireFox.

Die Idee dahinter: ganz oben sollen einfach nur die -in meinem Fall- Kategorien aufgelistet werden, horizontal, wenn man mit dem Mauszeiger über einen der Namen fährt, soll darunter die Beschreibung erscheinen.
Unter diesen beiden Elementen (horizontales Menü und Beschreibung der Menüpunkte) sollten einfach die Artikel aufgelistet werden, darunter dann die sogenannte Sidebar, auch horizontal.

Minimalistisch

Es war, wie der Name schon sagt: minimal. Sehr minimal. Zu minimal, sogar für mich. Meine bessere Hälfte sagte von Anfang an „Warum hast Du deinen Blog so hässlich gemacht?“, ich war etwas gekärnkt, wusste aber, dass es viele so sehen würden.

Mission: Inhalte vermitteln

Warum ich auf so ein Schwarz/Weiß-Design umgestellt habe? Inhalte.

Das Augenmerk eines Besuchers sollte auf den Inhalten liegen, ich schreibe Artikel, nur um die geht es. Der Besucher muss nicht kommen und sich an dem Design freuen und an den Animationen, die bei einem Klick ausgeführt werden, er soll den Inhalt lesen und dieser soll durch verständlichkeit glänzen und weiterhelfen können.

Nur aus diesem Grund blogge ich ja.

Mission gescheitert

Am Sonntag den 13.3.11 hatte ich dann Besuch, unter anderem ein guter Freund von mir, der sich aktuell auch viel mit Kunst und dergleichen beschäftigt um schlussendlich eine Kunstschule besuchen zu können. Ihm habe ich (exklusiv sozusagen) mein geplantes Design vorgestellt und sein Fazit: sehr viel Besser.

Was das neue Design wird? microTab v0.9.1. Was sich da getan hat? Einiges.

Zu microTab v0.8, also dem alten Design, sagte er mir -nachdem ich erklärt habe was die Aufgabe des Design war-, dass es zwar den Inhalt Fokussiert, allerdings die einzelnen Artikel in den Übersichten nicht klar genug abgegrenzt waren, also alles so ein undurchsichtiges Textgewirr ist.

Ich wollte also auf den Inhalt abzielen, aber die einzelnen Inhalte waren nicht ansatzweise übersichtlich dargestellt.