U3 – Immer alle dabei


Wer kennt das nicht? Wenn man nicht an seinem eigenen Computer sitzt, mit den eigens eingerichteten Programmen oder überhaupt auf einmal ohne ein für einen sehr wichtiges Programm, ist man nahezu aufgeschmissen.
Da ich oft mit Computern zu tun habe und auch viele Programme (SSH, FTP und Mail) nutze um PCs miteinander kommunizieren zu lassen habe ich oft das Problem das ich auf einmal meine Programme also die, die zu Hause eingerichtet sind mit Shortcuts usw., nicht zu Verfügung habe.

Ich war sehr erfreut als ich nach dem Kauf eines neuen USB-Stick von meinem Computer gefragt wurde, ob ich den USB-Stick als U3- oder als Datenstick nutzen wolle…

U3 was ist das überhaupt?

U3 ist eine Möglichkeit, speziell dafür erstellte Programme auf dem USB-Stick zu Installieren. Ich rede nicht von Portabler Software, wobei U3-Software in gewisser Form ja auch Portabel ist.

Wenn man sich dafür entscheidet den Stick als U3-Stick zu nutzen, wird beim Einstecken des USB-Sticks auf dem Computer ein Programm gestartet, welches sich bei mir „Launchpad“ nennt.
Dieses verwaltet alle Programme die auf dem USB-Stick/U3-Stick installiert sind. Die Programme können über dieses „Launchpad“ gestartet, eingestellt und deinstalliert werden.

Alle einmal vorgenommenen Einstellungen werden immer „mitgenommen“, also egal welcher Computer, die Einstellungen der Programme auf dem U3-Stick bleiben gleich. Dies hat den Vorteil das man, egal an welchem Rechner man sitzt, immer die Programme so nutzen kann, als wenn man an seinem eigenen Computer zu Hause sitzen würde.

U3? Und wo nutze ich das?

Ich habe -wie schon erwähnt- viel mit Computern zu tun und kann durch die Nutzung der U3-Funktionalität immer meine Programme so nutzen wie gewohnt. Besonders im Bereich FTP (Dateien auf einen Server hochladen / von einem Server runterladen)  wo man ein Programm oftmals Konfigurieren muss, mit URL und Zugangsdaten ist es sehr nützlich dieses Programm einfach mit dem Stick mit zu nehmen.

Ich kann somit auch Programme auf den Stick installieren, die mir bei einer Fehlerdiagnose helfen würden, insofern es diese für einen U3-Stick gibt.

Fazit

Für einen IT-Begeisterten wie mich, der oft an anderen Computern sitzt oder auch zu Hause nicht nur einen Computer stehen hat, ist es Sinnvoll einen U3-Stick zu haben. Dort kann man unter anderem Website-Logininformationen mitnehmen, die man sich nicht immer merken kann (ich habe bereits 20 Zugangsdaten auf dem Stick hinterlegt).

Ob ein solcher Stick für Leute tauglich ist, die nicht viel mit IT zu tun haben (wollen) ist für mich Fraglich, ich wollte nur auf einen solchen Stick hinweisen 🙂

Und wo ist da die Sicherheit?

Wer Zugangsdaten (Anmeldenamen und Passwörter) auf einem USB-Stick hinterlegt ist eigentlich nicht sehr klug, denn verliert man den Stick, verliert man Zugangsdaten…

Ein U3 Stick lässt sich generell mit einem Passwort absichern, die Software zum Abspeichern der Zugangsdaten hat noch mal separat die Möglichkeit eine Passwortabfrage zu aktivieren.

Dieser Beitrag wurde am von in Anwendung veröffentlicht. Schlagworte: , , , , .

Über Oliver Lippert

Oli ist gelernter Systementwickler (FFA - ausgeschrieben sprengt es den Rahmen) , 1990 Geboren und inzwischen glücklich verheiratet. Seid mehr als 10 Jahren WebEntwickler, seit 2011 auf professioneller Ebene. 2012 begann Oli ein Nebengewerbe im Bereich WEB (Wartung, Entwicklung, Bereitstellung) und hat inzwischen eine vielzahl an Projekten zuverlässig und kundenorientiert abgewickelt, betreibt eigene WebServer und Hostet eine vielzahl an Webseiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.