WordPress mit Digg verknüpfen

Genesis Mining

Ich weiß nicht, wer Digg kennt, allerdings habe ich mich die Tage mal damit beschäftigt und Olis Computerblog und  OfficeMakro.de dort lauffähig gemacht.

Was ist Digg

Digg ist quasi deine mögliche neue Online-Zeitung. Jede Internetseite hat nämlich die Möglichkeit, sich mit Digg zu verbinden und seine Inhalte dort Bereitzustellen. Jeder Digg-Nutzer kann dann (Twitter-Ähnlich) den anderen Digg-Nutzern Folgen und verfolgt werden.

Vorteile für Nutzer

Die Digg-Nutzer können nach und nach die gewünschten Inhalte an einem Ort abonnieren, sodass sie auf einen Blick alles lesen können, was sie Interessiert. Ich finde allerdings für soetwas immer noch die Feed-Variante besser.

Vorteile für Anbieter

Wer in Kauf nimmt, dass seine Inhalte auch bei Digg erreichbar sind, kann durch Digg-Nutzer bewertet werden, denn jeder auf Digg bereitgestellte Inhalt kann Gediggt werden, quasi ein Counter der hochzählt. Je höher dieser Zähler, desto mehr Menschen gefällt dieser Beitrag.

Verknüpfung von WordPress und Digg

Ich habe meine Inhalte aus WordPress über die Feeds in Digg eingepflegt, dies ist allerdings nicht einfach durch Eingabe der Feed-Adresse erledigt, es werden 6 Arbeitsschritte benötigt.

  1. Digg Benutzerkonto anlegen
  2. Digg Benutzerprofil aufrufen
  3. In den Einstellungen „Feeds importieren“ wählen
  4. Feed-Adresse eintragen
  5. Den dann angezeigten Code (als HTML-Kommentar) durch ein WordPress-Plugin bspw. RSS Footer in die Feeds einfügen
  6. Die Feed-Verifikation durchführen

Da sich das etwas kompliziert liest, habe ich hier nochmal eine Bilder-Gallerie in der entsprechenden Reihenfolge eingefügt.

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , , .

Über Oliver Lippert

Oli ist gelernter Systementwickler (FFA - ausgeschrieben sprengt es den Rahmen) , 1990 Geboren und inzwischen glücklich verheiratet. Seid mehr als 10 Jahren WebEntwickler, seit 2011 auf professioneller Ebene. 2012 begann Oli ein Nebengewerbe im Bereich WEB (Wartung, Entwicklung, Bereitstellung) und hat inzwischen eine vielzahl an Projekten zuverlässig und kundenorientiert abgewickelt, betreibt eigene WebServer und Hostet eine vielzahl an Webseiten.

3 Gedanken zu „WordPress mit Digg verknüpfen

  1. Nathanael

    Hallo Oli,
    das mit Digg ist zwar interessant, aber wie Du sagst, finde ich für mich persönlich als Nutzer die RSS Variante besser. Vielleicht lohnt es sich Digg einzubauen dem Kunden zuliebe. Mal schauen ob ich das in nächster Zeit in Angriff nehmen werde. Werde es aber wohl eher erstmal lassen.
    LG Nathanael

    Antworten
  2. Oliver Lippert Beitragsautor

    Ich habe mir schon einen Termin eingestellt für in 9 Wochen, da werde ich dann so eine Art Rückblick schreiben „10 Wochen …“ und dann mal sehen ob es sich überhaupt lohnt.

    Digg ist ja auch eher ein weltweites System für englische Inhalte irgendwie, das kann man nicht mal auf Deutsch umstellen, ich schätze ich bin da fehl am platze, aber wie gesagt, in 10 Wochen weiß ich mehr 🙂

    PS: danke für den Kommentar 🙂

    Antworten
  3. Nathanael

    Hi Oli,
    kein Problem, kommentiere gerne wenn es was interessantes für mich gibt. Du hast mir gerade die Entscheidung abgenommen. Dann warte ich ganz einfach bis in zehn Wochen und werde dann sehen ob es bei Dir etwas gebracht hat. Gehe eher davon aus, dass es nicht sehr viel bringt, wenn sogar gar nichts. Ich will das ganze natürlich nicht schwarz reden. Wünsche viel Erfolg damit.
    LG Nathanael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.