Hallo Kabel Deutschland – mehr als 20 Tage Umstiegsstress

bitconnect

Vorgeschichte

Wie ich bereits berichtete (siehe Artikel 1 der Serie), habe ich Congstar verlassen. Grund dafür war, neben der 3000er Last Mile für einen 6000er Anschluss auch eine 24-Stündige Ausfallzeit, die von Congstar auf die leichte Schulter genommen wurde. Firmwareupgrade war hängen geblieben und die Congstarbox somit verwirrt…

Nach Congstar war klar, sollte Kabel Deutschland mein neuer Internetanbieter werden. Diese haben eine andere oder keine Last Mile, da Kabel Deutschland ihr eigenes TV-Netz nutzt und somit die vollen 6000kbit schafft. Schon Ende 2010 schrieb ich Kabel Deutschland bezüglich eines Nahtlosen übergangs per Mail an. Man versprach mir, dass alles wie in meiner Vorstellung klappen würde: kurz vor Ende des Congstar-Vertrages würde ich den neuen Anschluss bei Kabel Deutschland haben.

Der Anschluss

Ende Januar rief mich dann jemand von der Congstar-Hotline an, vereinbarte einen Termin für den Anschluss des Internetzugang, wir einigten uns auf Dienstag, den 1.2.2011. Ich bin täglich auf der Arbeit, vereinbarte also dass meine bessere Hälfte hier sei, sie kann allerdings keine Aussagen zum Anschluss machen, die Hotline versicherte mir, dass der Techniker alles wissen würde und keine Fragen haben wird.

Ich kam also am 1.2.2011 nach Hause und fand eine etwas genervte und ‚verstörte‘ Freundin vor, der Techniker hatte Fragen und musste unser Sofa verschieben, um den Anschluss zu legen. Es sah also etwas chaotisch aus. Da der nette Techniker dann noch auf die Idee kam, meiner Freundin einen Speedtest zu zeigen und viele schöne Zahlen zu nennen war hier wohl endgültig Feierabend, denn wirklich was anfangen damit konnte sie leider nicht.

Nachdem ich also das Sofa richtig hingestellt hatte, habe ich mir etwas Zeit für den Anschluss genommen, was ich fand erfreute mich nicht. Angeschlossen wurde ein Modem, nur ein Modem. Kennt ihr ein Modem?

Ubee Modem - © Ubee

Ubee Modem

So ein Modem (ich habe nicht genau dieses) hat genau einen Netzwerkanschluss, es kann also genau ein Computer angeschlossen werden. Dieser eine Computer hat dann einen Internetzugang. Ich habe nicht nur einen Computer. Ich habe einen Computer und einen Laptop, beide benötigen einen Internetanschluss. Zudem Computer und dem Laptop kommt ein Netzwerk-Drucker und ein NAS (eine Festplatte die an das Netzwerk angeschlossen wird, jeder Computer kann darauf zugreifen). Mit diesem Modem ist die Verbindung der vier Komponenten nicht möglich. Jede kann eingeschaltet sein, es gibt aber keine Verbindung.

Es bleibt also so wie ich es beschrieben habe: entweder der Computer, oder der Laptop haben einen Internetzugang, nicht beide zusammen.

3 Gedanken zu „Hallo Kabel Deutschland – mehr als 20 Tage Umstiegsstress

  1. Pingback: Artikel-Empfehlung KW 10 2011 - Olis Computerblog

  2. Anon

    Soll das jetzt Comedy sein? Wenn ja, frage ich mich wie man dermaßen dusselig sein kann.
    Wenn man nämlich bei Kabel Deutschland online einen Internetanschluss bestellt, kann man sich KOSTENLOS einen D-LINK DIR 615 Router mit 4x100mbit-Ports und natürlich WLAN hinzubestellen.

    „Da der nette Techniker dann noch auf die Idee kam, meiner Freundin einen Speedtest zu zeigen und viele schöne Zahlen zu nennen war hier wohl endgültig Feierabend, denn wirklich was anfangen damit konnte sie leider nicht.“ Auf Deutsch: Der Techniker ist nett und versucht auch noch zu erklären, was er macht, aber bei Deiner Freundin ist Hopfen und Malz verloren… das zeigt uns lediglich, dass Du ne dämliche Freundin hast, nicht aber, dass es am Service von KD irgendwas auszusetzen gäbe…

    Dass Du nicht in der Lage bist, einen Router hinter Dein Modem zu klemmen – und das als „Fach“informatiker lässt mich doch arg an der Beschäftigungsfähigkeit zweifeln.

    PS: Ich freue mich auf das nächste Posting der Marke: Konvervendosen sind alle scheiße – ich kriege sie nicht auf…

    Antworten
  3. Oliver Lippert

    Tach Anon,
    whow… Bei dir ist aber alles mit dabei wa? Du scheinst ja der Gigant in der IT-Branche zu sein 🙂

    Hör ma, ich weiß dass es online diesen Scheiß-Router dazu gibt, den wollte ich ja auch, die Dame sagte, das ginge auch am Telefon… wenn dem dann nicht so ist: Scheiß Service.

    Wenn ich jemanden anweise, einfach seine Arbeit zu tun, mehr nicht, und er macht dann mehr: #fail. Geh mal zu deiner Oma und erklär ihr, was Bits, Bytes und sonstnochwas sind. Da hat die sehr wahrshceinlich auch kein Peil von. Dämlich ist sie desswegen allerdings nicht. So ist es auch bei Jungen leuten.
    Ich kann dir sicherlich so einiges erzählen, wo du abschaltest, weil du mir einfach nicht folgen kannst, anderstherum sicherlich auch.

    Wo schriebe ich, dass ich nicht in der Lage bin, meinen Router zu konfigurieren?

    Du kannst dir natürlich neue Sätze in meine Artikel reindenken, allerdings ist es dann nicht mehr mein Artikel, also zieh hier im Kommentar nicht so über diesen neuen „Pseudo-Artikel“ ab.

    Und nochwas: Hardware-Konfiguration ist Systemintegration, nicht Anwendungsentwicklung (dennoch kann ich sehr wohl mit Routern umgehen).

    Freu mich auf ne Rückmeldun.g

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.